New York, I love you: Reiseführer vs. eigene Erfahrung 1. Teil

Wenn ich jetzt drank denke, dass erst vor zwei Wochen in New York verweilte, scheint es mir so unrealistisch, dass ich mir immer wieder die Bilder aus New York anschauen und meinen NY Pulli anfassen muss😃

Ich überlegte mir lange was alles ich über NY für euch schreiben kann was nicht bereits in jedem Reiseführer steht und dann dachte, vielleicht besser, wenn ich euch einfach über meine eigene Erfahrung erzähle, was öfters anders gewesen ist, als in einem Reiseführer dargestellt😊

The SightSeeing Pass NYC vs. eigene Erfahrung

viele sagten, ich musste einen NY Pass kaufen, da man dadurch enorm an Wartezeit sparen würde abgesehen davon dass teure Attraktionen im Endeffekt günstiger wären. Bzw. die Anbieter werben auch damit.

Leider oder Gott sei dank, ich habe nirgendwo sonst so kurze Wartezeiten erlebt wie in NY.  Und keine Wartezeit gilt nur für den Ticketschalter, nicht für den Eingang. Und ja, die Wartezeiten am Ticketschalter sind so gut gemanagt dass es vielleicht maximal 10 Min dauert. Um Top of the Rock zu erreichen, habe ich am Ticketschalter 4 Min und ansonsten für den Eintritt 30 Min gewartet. Am Moma vllt 5 Min und am American Museum of Natural History gar keine Wartezeit. Also, die Wartezeiten sind relativ gering und kein Grund einen teuren NYC Pass zu kaufen💃

Eintritt in Museen for free?

Ja, die Mussen in New York haben einen wachmachenden Preis. Aber da hätte ich ein Paar Tipps für euch;)

Freitags ist der Eintritt(25$) ins Museum of Modern Art immer kostenlos zwischen 16:00 – 20:00 Uhr. Es ist auch dementsprechend voll. Wer glaubt, diese Besucher rauben an der Intimität und man kann deswegen kaum emotionale Verbindung mit den Werken herstellen, irren sich, da auch an anderen Tagen so viel Los im Moma ist.

Im American Museum of Natural History (ich war dort am Donnerstag um 16:00 Uhr) bestimmt der Besucher den Eintrittspreis (23$) selber. Sprich, man darf frei wählen, was für einen Betrag für der Eintritt zahlt. Ich hielt 10$ angemessen für restliche zwei Stunden, da um 18:00 das Museum schon schließt.

Auch im Guggenheim Museum bestimmt der Besucher samstags zwischen 17:45 – 19:45 selber, was für ein Preis für den Eintritt bezahlt wird. Ich habe es leider nicht ins Guggenheim geschafft, da am So angekommen bin und am Sa die Stadt bereits verlassen habe.

Sehr viele Museen in NYC haben freie Tage oder Stunden – ich verlinke für euch hier eine Website, die eine Liste dafür zur Verfügung stellt:)

Also, überlegt euch gut ob ihr wirklich einen NYC Pass zu kaufen wollt!:) #teamnonycpass

matisse the danceSo voll ist MoMa freitags:Moma freitags

City Tours vs. eigene Erfahrung

Es gibt unzählige Tours in NY, die üblich, komisch oder sehr komisch sind. Wie z.B. ein Bus-Tour bei dem die Besucher in einem Bus ohne Fenster sitzen aber die Stadt mit einer VR Brille sich anschauen können. Nicht live, die Aufnahme ist an einem anderen Tag geschehen:D

Ich wollte erstmal “Friends” und “Sex and the City” (50$) Tour machen aber nach zwei Tagen habe ich festgestellt dass es bereits unbewusst getan hatte:D (0$)

Das sind Dreh-Orte, die man einfach zu Fuß free erreichen kann:) Wie Z.B. Tom’s Restaurant aus der Sitcom “Seinfeld” in 2880 Broadway, “Friends” Apartment in 90 Bedford St, Carrie Bradshaw’s (Sex and the City) Apartment in 64 Perry St oder bekannte Magnolia Bakery aus “Sex and the City” in 401 Bleecker St.

Was ich gemacht habe, war einmal Harlem-Day Tour und Bronx-Day Tour. Ja, es klingt weder Glam noch kommerziell aber dafür war es authentisch und ich war im Park in dem Batman Skizzen entstanden sind, am Yankee Stadium, habe Harlem Gospel Choir erlebt, Pizza für 1$ gegessen und an den Häusern gewesen, wo Duke Ellington  und John Coltrane lebten.

Im unteren Video seht ihr Chelsea in NY:

 

Hype on the web vs. eigene Erfahrung:

Wenn ich an Hypes aus New York denke, das Erste was mir einfällt sind Cronuts. Ja, Cronuts sind bestimmt das bekannteste Food aus NY und ich musste es unbedingt probieren!:) Zu schade, dass genau an dem Tag in New York einen Schnee Sturm gab aber ich bin für Cronuts trotzdem durch den Weltuntergang gegangen und nach Soho gefahren, mich verlaufen, gefroren, pitschnass geworden und schließlich noch halbe Stunde an der Kasse darauf gewartet :D Omg, es war sowas von nicht Wert meine Lieben. Wenn ihr was ähnliches essen wollt, frittiert einfach ein Croissant und wenn ihr jetzt denkt, oh nein, dann ist es doch voller Fett liegt ihr richtig, dann dieses einfach mit Zucker bestreuen und weil dieser Weg zum Grab nicht kurz genug war, gebt noch etwas Zuckerglasur dazu und noch Marmelade. Ta-Da, hello Cronut!

Ja, mir haben Cronuts überhaupt nicht geschmeckt aber in der gleichen Dominique Ansel Bakery gibt es viel viel mehr zu entdecken und das darf man nicht übersehen. Wie z.B. dieses the Frozen S’more ❤️ ! Das ist mit Abstand das Beste was ich dieses Jahr gegessen habe😍 Also, trotz bad Cronuts, geht unbedingt hin, wenn ihr mal in NY seid! 189 Spring St, New York.

Ich werde bald eine Fortsetzung schreiben, also, bleibt gespannt!:)

Hättet ihr vielleicht auch Tipps für NY?:) xx

Leave A Comment

Your email address will not be published.