Kurztrip nach Monaco: Urlaubstipps

Es gibt keinen Urlaub der nicht zu kurz ist – so ginge es mir auch als unsere Reise an der Cote d’Azur zu Ende ging und wir wieder zum Flughafen mussten.

Heute möchte ich euch über unseren wunderschönen Kurztrip nach Monte Carlo erzählen: dieses zweitkleinste Land der Erde ist dadurch bekannt, dass dieses Land der teuerste Ort auf der Welt ist was Immobilien angeht. Warum aber? In Monaco wird keine Einkommens- oder Erbschaftssteuer erhoben, was diesen Ort unter anderem so attraktiv für die Superreichen macht – alle wollen nach Monaco und dadurch  liegt auch die Ausländerquote über 78% im Fürstentum.

“Teuerster Ort auf der Erde” betrifft allerdings den Alltag in Monaco weniger. Kosten für Essen & Trinken liegen in der gleichen Preisklasse wie in Paris, Souvenirs wie üblich, Eintritt für Freibad 3.80 Eur, eine Kugel Eis 2 Eur, Labels haben auch gleiche Preise wie in Deutschland. Das Einzige was auffällt sind die Roaming-Kosten: Monaco ist nicht EU-Staat und die Roaming Kosten werden etwas unübersichtlich.

überblick über monaco

Monte Carlo in Monaco hat so einen Ruf, es wäre ein luxuriöser Ort und es wird erwartet, alles würde dort schön und fein aussehen, aber nicht. Nein. Wir waren auch überrascht, wie viel Plattenbau und 70er Flair in Monaco zu sehen ist. Aber trotz, ist dieser Staat so süß und irgendwie so voller Urlaubsgefühle dass jede in Monaco verbrachte Stunde einfach nur Spaß macht:)

Ein engagierter Tourist würde alle Sehenswürdigkeiten in Monaco innerhalb von 4 Stunden besichtigen und wieder abreisen können –  wir haben uns aber für einen entspannten Tag in Monaco entschieden: erstmal im legendären Café de Paris Monte-Carlo  gefrühstückt, dann haben wir uns die kleinen Gassen in Monte Carlo angeschaut, einen Spaziergang am Hafen gemacht, entlang der Formel 1 Strecke gelaufen, gegessen, in der Altstadt abgehängt, das Fürstenpalast besichtigt, aus dem Fernglas die Stadt beobachtet, dann waren wir am Freibad, noch bisschen Sonne abgekriegt, dann waren wir im Casino Monte Carlo, haben etwas Geld verpulvert  und abends sind wir wieder abgereist.

im cafe de paris in monte carlokaffee im Cafe de Paris in Monaco

Sehenswürdigkeiten in Monte Carlo, Monaco:

In Monte Carlo macht es viel mehr Spaß einfach abzuhängen und einen entspannten Tag zu verbringen als mit einer Karte rum laufen und nach den Sehenswürdigkeiten suchen. Monaco ist so klein, dass man zu Fuß in kurzer Zeit so ziemlich alle Sehenswürdigkeiten besichtigen kann. So viele davon gibt es ja auch nicht.

Am wärmsten empfehle ich euch das Prince Palace – der Weg zum Schloss ist etwas anstengend, da man viertel Stunde bergsteigen in der Hitze musste, aber wenn angekommen, gibt es den wunderschönsten Überblick über die Küste. Wenn man viel Zeit mitbringt, nervt auch nicht mehr stundenlang in der Schlange am Schloss zu stehen und darauf zu warten drei Räume im Schloss endlich gesehen zu haben.

Am schönsten ist die Altstadt am Fürstenpalast Monaco – typische mediterrane kleine Gassen voller Touristen, Restaurants und Souvenir-Shops. Ich weiß es nicht, ob Sterne-Hotels in Monte Carlo zu den Sehenswürdigkeiten zählen würden – abgesehen davon gibt es in Monaco ein unspektakuläres ozeanographisches Museum, einen exotischen aka botanischen Garten, einen kleinen Strand, ein Kongresszentrum, ein Oper-Haus, einen Hafen und natürlich die legendäre Strecke von Formel 1.

formel 1 strecke in monte carlo monacomonaco urlaubstipps - view vom schlossnikki beach in monaco

Shoppen in Monaco: 

Wir konnten ca. 12 Fashion Labels (Chanel, Miu Miu, Alexander Wang, Yves Saint Laurent, Zara etc.) in Monaco zusammenzählen – sprich, bei der Auswahl ist Monaco ein Shoppigparadies vielleicht auch nicht:)

shopping in monaco

Casino Monte Carlo in Monaco:

Am bekanntesten ist mit Abstand Casino Monte Carlo wo auch alle Touristen hin gehen wollen. Wenn ihr die Bilder machen wollt, in die keiner rein läuft, empfehle ich euch zum Casino spätestens bis 10 Uhr zu gehen, sonst wird der Platz am Casino Monte Carlo so voll, man schafft es kaum in der Masse sich zu bewegen.

Was neu im Casino ist – der Eintritt kostet jetzt 10 Euro. Man muss an der Kasse den Ausweis vorlegen und bekommt eine personalisierte Eintrittskarte. In den Räumen ist das Fotografieren verboten daher gibt es nur die Bilder von der Eingangshalle:) An den Automaten ist der Mindesteinsatz 5 Euro, an den Tischen 50 Euro.

Die Getränke im Casino Monte Carlo sind nicht wirklich viel teuerer als bei uns in München – ein Glas Wein gibt es ab 6 Euro. Abkassiert wird eiskalt sofort nach dem Servieren – ob man auf einer Terrasse von einem Hauptbahnhof was bestellt hätte.

Casino Monte Carlo ist etwas anders als man es von Las Vegas kennt – Große Räume mit so viel Freifläche dass sie fast leer wirken, in den Räumen sind die Uhren aufgestellt, es ist hell und spielt keine Musik. Tja, Casino Monte Carlo ist nicht unterhaltsam, ist kein Erlebnis und wir würden nicht nochmal hin gehen wollen;)am casino monte carloim casino monte carloam casino monte carlo in monaco

Wart ihr schon mal in Monaco? xx

Leave A Comment

Your email address will not be published.